Wolfgang Aschauer & Kurt Haim

Unsere beiden Autoren Kurt Haim und Wolfgang Aschauer arbeiten in „Expedition Chemie“ und „Expedition Physik“ mit einem völlig neuen Konzept. Wir haben Dr. Haim, Leiter des Fachbereichs Naturwissenschaftliche Bildung an der PH-OÖ, und Mag. Aschauer, Stammlehrer an der Pädagogischen Hochschule OÖ, gebeten, uns einige Fragen zu beantworten.
Kurt Haim:

Am Fach Chemie begeistert mich …
der Blick auf den Mikrokosmos und dass wir mit chemischem Wissen in der Lage sind, unsere Welt um uns und in uns zu erklären, zu verändern und zu bewundern.
 
Ich bin Fachdidaktiker geworden, da
mir der Blick auf unterschiedlichste Unterrichtsmethoden immer schon wichtig war und mich deren Einfluss auf die Unterrichtsqualität fasziniert hat. Schon als Junglehrer habe ich ständig neue Unterrichtsansätze entwickelt, ausprobiert und evaluiert.
 
Als Schüler war ich
für manche Lehrertypen ein eher unangenehmer Schüler, da ich von einem kritisch-schöpferischem Denkstil geprägt war, ich Dinge immer hinterfragte und ich vorgesetzte Schlussfolgerungen nie einfach hingenommen habe. 
 
Meinen Chemie-Lehramtsstudierenden, möchte ich
die Faszination Chemie vermitteln und ein Verständnis dafür geben, welchen ungeheuren Wert eine chemische Grundbildung für jeden einzelnen und für die Gesellschaft trägt.

Ich bin Schulbuchautor geworden, weil
ich Lehrerkolleginnen und -kollegen über die flex-Methode einen neuen Weg aufzeigen möchte, wie man Chemie spannend und gleichzeitig forschungs- und problemlösungsorientiert unterrichten kann. Mit dem Schulbuch wollen wir Jugendlichen einen Weg zeigen, dass Probleme als willkommene Herausforderungen angesehen werden können und wie man diese auf unterschiedlichste Weisen lösen kann.

Wolfgang Aschauer:

An Physik begeistern mich …
Theorien zum Aufbau der Materie und des Universums und die Eleganz der mathematisch formalen Beschreibung von Gesetzmäßigkeiten und Theorien.

Ich bin Fachdidaktiker geworden, weil …
Meine Tätigkeit als Fachdidaktiker begann nicht geplant oder beabsichtigt, sondern ergab bzw. vollzog sich vielmehr zufällig und schrittweise.

Das wollte ich als Kind werden …
Jedes Jahr was anderes, ab der Oberstufe dann immer Physiker oder Mathematiker.

Das schönste an meiner Schulzeit waren …
die Ferien, Schikurse und Projektwochen.

Ich bin Schulbuchautor, weil …
ich vor allem zu Beginn die flex-Methode und hier besonders die flex-Experimente in ein Schulbuch integrieren wollte. Während Fortbildungsveranstaltungen wurde ich immer wieder gefragt, wo man weitere flex-Problemstellungen finden kann bzw. warum wir diese nicht in Form eines Schulbuches publizieren.
Wolfgang Aschauer & Kurt Haim